Kiefer und Nacken mit Yoga entspannen

Diese einfache Übung wirkt innerlich und äußerlich: Sie entspannt die Muskulatur, die im Kiefer durch vielfach monotone, einseitige Bewegungsabläufe wie Computerarbeit oder Autofahren oft schmerzt. Und sie beruhigt den Geist. So kann sich der psychische Druck lösen, der uns oft die Zähne zusammenbeißen lässt – und so den Kiefer verspannt.

1) Setze dich aufrecht und möglichst entspannt hin, entweder im Fersensitz (mit Sitzkissen unter dem Gesäß) oder weit vorne auf einen Stuhl.

2) Kippe das Becken spielerisch nach vorne und nach hinten, bis du die Stelle findest, an der sich deine Wirbelsäule von selbst aufrichtet. Lass die Schultern entspannt nach hinten außen sinken, so dass deine Schlüsselbeine ganz breit werden. Stell dir vor, dass dein Hinterkopf an einem Baumstamm lehnt, so dass die Halswirbelsäule sich streckt und dein Kopf fast schwerelos auf dem obersten Wirbel liegt.

3) Nimm einige bewusste Atemzüge.

4) Einatmend hebe den gestreckten rechten Arm über den Kopf und hebe den Kopf etwas an.

5) Ausatmend töne OM. Senke dabei den rechten Arm und bewege den Kopf etwas nach unten.

6) Wiederhole Phase 4 und 5 auf der rechten Seite sechs Mal. Dann vergleiche deine rechte und linke Körperhälfte.

7) Wiederhole Phase 4 und 5 auf der linken Seite sechs Mal.

8) Beobachte nun, wie es dir geht: Bist du unruhig, aufgeregt? Oder bist du ruhiger? Gelassener? Wie fühlen sich dein Kiefer und dein Nacken an? Entspannter, durchlässiger? Oder unverändert? Nimm alle negativen und positiven Gefühle und Empfindungen wahr. Als neugierer, mitfühlender, liebevoller Beobachter.

Mehr Übungen für Weite und Leichtigkeit für Nacken und Schulter kannst du übrigens beim Workshop yoga.trifft.tanz erlernen.