Nackenprobleme? Auf die Füße schauen!

Was hat der Nacken mit den Füßen zu tun? Sehr viel! Über die Zusammenhänge zwischen diesen weit voneinander entfernten Körperteilen – mit Yoga-Übung.

Ein Verwandter von mir ging neulich wegen starken Schmerzen im Nacken zur Osteopathin. Erstaunt war er von ihrer Diagnose: Seine Schmerzen resultieren aus einer Fehlstellung seiner Füße!

Das beweist einmal mehr: Die optimale, gesundheitsfördernde Ausrichtung des Nackens fängt bei den Füßen an. Oder, wie es der Yoga-Arzt Günter Niessen im Deutschen Yoga-Forum (Heft 5, S. 25) formuliert: „(Die Halswirbelsäule) beginnt an den Füßen.“ Denn ist der Fuß in einer Fehlstellung, richten sich die Beine anders auf, um die Fehlstellung zu kompensieren. Das Becken korrigiert die veränderte Stellung der Beine, wodurch sich die Wirbelsäule nicht in ihrer natürlichen Form aufrichten kann. Und am Ende müssen z.B. die Nackenmuskeln viel mehr halten als eigentlich vorgesehen – und verspannen.

Diese Zusammenhänge kannst du selbst erfahren bei dieser kurzen Wahrnehmungsübung:

  1. Stell dich barfuß und hüftgelenksbreit auf eine nicht zu weiche Unterlage (Fußboden oder Matte).
  2. Spüre in die Muskeln des Nackens.
  3. Verlagere dein Gewicht nach vorne auf die Fußballen.
  4. Spüre die Veränderung in deinen Nackenmuskeln, die jetzt den nach vorne ziehenden Kopf halten müssen.

Die gute Nachricht lautet also: Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf unsere – im Alltag oft unterforderten – Füße richten, sie mobilisieren und kräftigen, können wir damit oft auch auf ganz andere Bereiche unseres Körpers wohltuend einwirken.

Mehr Wissen über unsere wichtige Basis, alltagstaugliche Übungen und vor allem viel Aufmerksamkeit für die Füße gibt´s beim Workshop yoga.trifft.tanz bei Menschenskinder (Darmstadt-Kranichstein).